Casino Tischläufer

Die Eisenbahn stammt aus dem Mittelalter und gilt als eines der elegantesten Spiele in Casinos. Ihre Attraktivität liegt im Wettbewerb gegen die Bank und dem Gleichgewicht von Können, Können und nur ein bisschen Glück.

Die Spieler sitzen um den Tisch und das Spiel wird gegen den Uhrzeigersinn gespielt. Ein Spieler ist der Banker und der nächste Spieler ist der Herausforderer. Die Rolle des Bankers geht von einem Spieler zum anderen über, wenn er den Einsatz verliert.

Ziel ist es, 9 zu erreichen, was der höchstmögliche Handwert ist.

Punkte werden berechnet, indem die Kartenwerte zusammen addiert werden. Wenn die Summe vorbei ist, ist die Zahl Eins die Anzahl der Zählungen (wenn Sie beispielsweise 12 von 7 und 5 hinzufügen, ist 2 der Wert Punkte) - die gleiche Zahl kann durch Abzug von zehn (oder mehreren davon) erreicht werden die Summe aller Karten in der Hand.

Ist der höchste Punktwert und ist der niedrigste, der "Baccarat" genannt wird.

Baccarat - Chemin de Fer wird mit 6 Karten à 52 Karten gespielt. Nachdem er sie gemischt hat, legt der Croupier sie auf einen Spender, der "Huf" genannt wird.

Ab Startplatz 1 hat jeder Spieler das Recht, den Schuh zu tragen und somit der Bankier zu sein. Der Bankier kontrolliert den Schuh und kann nach jedem erfolgreichen Einsatz weiter gewinnen. Der Bankier hat auch das Recht zurückzutreten, auch nach nur einem Gewinneinsatz.

Der Bankier verteilt zwei Karten an den nächsten Spieler und zwei Karten an sich selbst (abwechselnd) beginnend mit dem Spieler. Sowohl der Banker als auch der Spieler können eine dritte Karte benutzen, die zu den ersten beiden addiert und die Gesamtpunkte ergibt. Um die Punktezahl zu erhalten, werden 10 oder mehr von der Summe der Karten abgezogen.

Ein Spieler mit 0, 1, 2, 3 und 4 Punkten wird immer nach einer dritten Karte fragen; mit 5 Punkten kann er frei "kleben" oder "verdrehen"; mit 6 oder 7 wird er "kleben", und mit 8 oder 9 muss er seine Karten zeigen und der Banker kann keine dritte Karte nehmen.

Der Banker muss seine Karten nach der Entscheidung des Spielers umdrehen und wird seinen Zug dementsprechend entscheiden.

Die Geldsumme kann der Banker von einem oder mehreren Spielern erhalten. Im ersten Fall geht die Priorität an den Spieler, der sich direkt am Bankier befindet. Wenn Spieler und Bankier gleiche Punkte haben, gilt das Blatt "Gleichheit" als ungültig.

Wir verweisen regelmäßig auf neue Angebote, um Ihnen die größte Auswahl zu bieten. Die angezeigten Ergebnisse spiegeln jedoch nicht alle auf dem Markt verfügbaren Angebote wider. Erfahren Sie mehr über unseren Betrieb

Copyright 2018 - Twenga SA - Alle Rechte vorbehalten - Letzte Aktualisierung: 8. Januar 2018, 14:40

Chemin de Fer ist im Wesentlichen Baccarat, ein Casino-Spiel, das dank James Bond bekannt geworden ist. In mehreren Bond-Filmen findet man am Baccarat-Tisch vor allem in Dr. No und Thunderball. Chemin de fer bezieht sich auf die ursprüngliche Baccarat-Version, die ihren Ursprung in Frankreich hat. Der Name wird wegen der Karten als "Eisenstraße" übersetzt.

Das Spiel verwendet sechs Kartendecks, die alle zusammengemischt sind, um sicherzustellen, dass alle mit dem Mischen zufrieden sind, sowohl der Dealer als auch alle Spieler mischen die Karten, bevor der Croupier sie erneut mischt. Sobald Sie fertig sind, schneidet der Spieler links vom Croupier das Deck ab.

Die Eisenbahn wird von einem Spieler am Tisch zum Bankier befördert. Jeder andere ist Punter. Der Banker ist verantwortlich für den Umgang miteinander. Sobald der Bankier auf die Menge des Geldes entschieden hat ‚gewettet‘ werden, die anderen eine Auswahl Spieler-haben, können sie mit einer Wette des Sami Betrag der aktuellen Bank entsprechen -. Diese s'intitule Bank Go ‚Entscheidend ist nur ein Spieler ist in der Lage, pro Runde "Bank zu machen". Wenn niemand beschließt, in der Runde Bank zu machen, wechseln die Spieler abwechselnd ihre eigenen Einsätze. Sobald alle Spieler eine Entscheidung getroffen haben, wie viel zu wetten ist, wird der Gesamtbetrag der Einsätze des Spielers gegen den Betrag der Bank gemessen. Wenn es weniger als die Gesamtzahl der Menschen in der Welt gibt, ist die Anzahl der Menschen auf dem Markt so hoch, dass sie ihr eigenes Geld einsetzen können, um den Unterschied auszugleichen.

Sobald das ganze Geld auf dem Tisch liegt, verteilt der Banker zwei Karten, zwei für den Banker und zwei für den Rest der Tabelle. In jeder Runde wird der Spieler mit dem höchsten Einsatz zum Repräsentanten aller anderen Spieler am Tisch. Sowohl der Banker als auch die Spieler schauen sich dann die Karten an. Hier sind die wichtigsten Karten Achter und Neuner. Wenn der Spieler oder der Banker eine dieser Karten hat, wird sofort klargestellt und die Hände werden verglichen. Wenn nicht, kann der Spieler eine andere aufgedeckte Karte annehmen. Der Banker trifft dann auch die gleiche Entscheidung, und der Banker hat genau das getan, die Hände werden verglichen.

Wenn der Spieler die beste Hand hat, bekommt jeder Spieler sein eigenes Geld zusammen mit der gleichen Menge an Geld zurück, so dass sie effektiv ihr Geld verdoppeln. Die Position des Bankers wird dann an den nächsten Spieler weitergegeben. Wenn der Banker die beste Hand hat, dann behält er die Position des Bankers und alle Einsätze finden ihren Weg in den Pot.

Eisenbahn - Das Baccarat-Spiel, in dem Spieler gegeneinander wetten

Chemin de Fer ist ein Baccarat-Spiel, bei dem die Spieler gegeneinander wetten. Derjenige, der die Bank hält, legt eine Menge Geld beiseite. Punto Banco (Nevada Baccarat) und Baccarat Bank, wo die Bank immer von einem Casino gehalten wird.

Wenn Sie nicht vertraut sind mit Baccarat-Spielen, die für alle drei Baccarat-Varianten üblich sind. Außer der Eisenbahn gibt es Punto Banco (Nevada Baccarat) und Baccarat Bank.

Eisenbahn ist eine Originalversion von Baccarat, die in Frankreich erschien. Buchstäblich der Name des Spiels bedeutet "Eisenbahn9quot;. Die Bahn wird in der Regel mit sechs gemischten Kartendecks gespielt "nieren shaped9quot; Tisch. Der Tisch kann von 8 bis 12 Spielern besetzt werden. Das Rennen des Spiels wird von einem Croupier von einem Platz zwischen dem ersten und dem letzten Spieler kontrolliert. Ihm gegenüber stehen zwei Händler, die mit den Wetten umgehen.

Es gibt zwei Quadrate auf dem Tisch in Railway. Der erste, betitelt Bank, Benannt nach den Wetten auf den Bankier, der zweite Titel Balance, für den Teil der Bankwette, der nicht von Spielern gedeckt wird. In der Mitte des Tisches befindet sich ein Slot für gebrauchte Karten Korb und ein anderer Slot genannt Pool Finanzierung für 5% Baccarat Provision des Casinos der gewinnenden Wetten.

Zu Beginn des Spiels werden die Karten von einem Croupier und dann von den Spielern in der Reihenfolge gemischt. Schließlich werden die Karten erneut vom Croupier gemischt und der Spieler auf seiner linken Seite teilt das Deck mit einer leeren Karte.

Bankabwicklung in der Eisenbahn

Der Spieler, der auf der rechten Seite des Croupiers sitzt, der in der Mitte des Tisches sitzt, ist der erste Banker. Andere Teilnehmer der Eisenbahn sind die Spieler. Die Spieler wechseln sich in der Rolle des Bankers ab. Der Banker legt einen Betrag vor, den er zu riskieren bereit ist. Jetzt sind die Spieler an der Reihe. Jeder Spieler darf sich anmelden Banco! und gehe All-In gegen die Bank. Natürlich kann das All-In nur von einem Spieler gespielt werden. Wenn mehr Spieler dies tun, wird dem Spieler am Bankier die Priorität gegeben, und er kann anrufen Banco Prime!

Wenn kein Spieler Banco ankündigt, setzen sie nach Belieben einen Einsatz. Wenn die Bank nicht von den Wetten der Spieler gedeckt ist, können sie von den Wetten der Zuschauer um den Tisch gedeckt werden. Wenn die Wetten über die Bank hinausgehen, wird die Bankier kann zustimmen, die Bank zu erhöhen. Andernfalls werden die überflüssigen Teile in der entgegengesetzten Reihenfolge aus der Tabelle entfernt.

Die Bankierregel des Spielers in der Eisenbahn

Der Croupier verteilt insgesamt vier Karten, zwei Karten an die Spieler und zwei Karten an sich. Der Spieler mit der höchsten Wette ist der beste Spieler der Welt.

Der Spieler und der Banker schauen sich ihre Karten an. Wenn einer von ihnen (oder beide) insgesamt 8 oder 9 (Natural) hat, kündigt er dies an, zeigt die Karten an und das Spiel wird sofort entschieden (der höhere Gesamtwert der Karten gewinnt). Wenn der Gewinn nicht auf der Hand ist (Natural), dann gibt es folgende Regeln der Eisenbahn.

Schön, magisch und aufnahmefähig, hat Railway seit jeher die größten Spieler der Welt und in Allcasinos begeistert. Es Würde sccm Die icts Ursprünge zurück bis ins Mittelalter stammt, als ein Spiel namens „Baccarat“ wurde mit Tarot gespielt, die Magie angesehen wurde, so sehr, dass sie von berühmten Künstlern gestaltet wurden und als Werkzeuge der Wahrsagerei verwendet.

In den privaten Räumen des Renaissance Ca 'Vendramin Calergi des Casinò di Venezia können Sie an zahlreichen Veranstaltungen mit Wettbewerben und Turnieren teilnehmen, die beeindruckende Preise bieten.

Railroad ist das klassische Kartenspiel. Glamourös, magisch und aufregend, ist es ein Spiel, das schon immer der größte Spieler der Welt war.

Es scheint, dass die Ursprünge dieses Spiels aus dem Mittelalter stammen, als ein Spiel namens "Baccarat" mit Tarotkarten gespielt wurde. Diese speziellen Karten wurden als magisch angesehen und oft von berühmten Künstlern dekoriert und dazu verwendet, um Glück zu erzählen.

Das Spiel erreichte Frankreich zu Beginn des 16. Jahrhunderts, wo es vor der Einführung in die Casinos vom Adel genossen wurde.

Der Name des Spiels, „Railway“, heißt qui Clustering Eisenbahn in Französisch, kommt aus der Tatsache, que la Gitter auf dem grünen Tuch Baccarat Tisch ähneln Eisenbahn gezogenen Linien und den Kartenschuh oder Schuhe (Karteninhaber, dass die Karten Verteilt und geht von Spieler zu Spieler um den Tisch) sieht aus wie ein kleiner Zug.

Casinó di Venezia hält eine Reihe von Eisenbahnfeiern mit renommierten Preisen in den exklusivsten Salons seines eleganten Renaissance-Palazzos, Ca 'Vendramin Calergi

Der Tisch ist nierenförmig und bietet Platz für neun Personen. Der Tisch hat acht Felder für die Spieler und eine spezielle Aussparung, in der der Croupier sitzt.

In der Mitte des Tisches stehen drei Turnschuhe. Die Hand, die größte, die "Sibylle" genannt wird, ist, wo gebrauchte Karten am Ende jedes Schusses (Runde) sind. Die zwei anderen Öffnungen, rechts und links von der Sibylle, sind für Tipps. Es gibt einen Platz auf der rechten Seite des Croupiers für die Chips, die die Kommission des Casinos bilden, wie wir später sehen werden.

Ein Steward namens "Changer" steht immer in der Nähe des Tisches.

Ihre Aufgabe ist es, den Croupier beim Wechsel von Chips und Banknoten zu unterstützen. Um dies zu tun, ist der Geldwechsler mit einem Vorrat an Casino-Chips.

Das Spiel wird mit sechs Decks von zweiundfünfzig Karten gespielt: drei Decks mit Kartenrücken einer Farbe und drei Decks mit Kartenrücken einer anderen Farbe. Das ergibt insgesamt 312 Karten.

Das Ziel des Spiels ist es, eine Punktzahl von 9 Punkten zu erreichen, indem die Werte der zwei oder drei gezogenen Karten addiert werden.

Die niedrigste Punktzahl ist Null (Baccarat). Asse zählen als ein Punkt, die Bildkarten und 10s zählen als Null und die anderen Karten sind den Wert wert, der auf ihnen gezeigt wird.

Das Endergebnis ist möglich, indem der Wert der Karten minus 10 (falls möglich) addiert wird (8 + 7 = 15 - 10 = 5).

Die Spieler spielen gegeneinander, nicht gegen das Casino und nur das direkte Croupier-Spiel, um sicherzustellen, dass die Regeln eingehalten werden, und um eine 5% ige (Kommissions-) Provision für alle Beträge, die der Banker für das Casino erhält .

Um das Spiel zu beginnen, müssen mindestens sechs Spieler am Tisch sitzen, der acht Plätze hat. Spieler, die einen Platz am Tisch einnehmen möchten, müssen zuerst den Game Supervisor fragen. Spieler, die stehen, können auch innerhalb der vorgegebenen Grenzen am Spiel teilnehmen. Eine dieser Grenzen ist, dass sie nur die Box vor ihnen abstecken können und sie die Position während einer Hand nicht ändern können.

Das Spiel beginnt mit dem Spieler an der Box Nr. 1 (Banker), der einen Einsatz hat, der gleich oder höher ist als die vom Game Supervisor angegebene Mindesttabelle.

Wenn der Banker gewinnt, kann er weitermachen, aber er muss ins Spiel gehen, er muss den gesamten Einsatz setzen (Originaleinsatz + Gewinn).

Wenn der Banker hingegen nach der am wenigsten gültigen Runde verliert oder zurückzieht, geht die Hand auf den nächsten Spieler über (von links nach rechts). Eine Hand ist eine Folge von

eine oder mehrere Runden.

Bei jeder Runde nimmt der Banker die Karten, der erste und der dritte sind für den "Punter" (das Ei, d. H. Der andere Spieler), der zweite und der vierte sind für die Bank.

Wenn die Karten von der Karte oder von keiner Karte (keine Karte oder keine Karte) bearbeitet wurden. Hat der Spieler 8 oder 9 getroffen, muss er die Nummer bekannt geben und seine Karten umdrehen.

Wenn das passiert, kann der Bankier keine dritte Karte ziehen und sein Ergebnis basiert auf den zwei bereits ausgeteilten Karten.

Nachdem der "Punter" sein Spiel gemacht hat, dreht der Banker seine Karten um und zieht eine weitere Karte oder steht.

Der Spieler mit der höchsten Punktzahl gewinnt, d. H. Der Spieler, dessen Kartenwert 9 oder am nächsten zu 9 ist.

Wenn der Banker und der Punter ziehen, gilt die Runde als ungültig.

Wenn der "Punter" verliert, kann er weiter spielen, indem er "Banco" (Banco Tracking) erneut ankündigt. Dies schließt die anderen Spieler aus der Runde aus.

In diesem Spiel werden normalerweise nur drei Einsätze gemacht:

Der Punter spielt alleine gegen den Banker

• Bank mit Tisch

Der Punter setzt den vom Banker gesetzten Einsatz

• Einzelspielereinsätze

Die Einsätze der verschiedenen Spieler spielen zusammen. Mit diesem Einsatz werden die Karten der Spieler an den Spieler ausgeteilt, der die höchste Summe abgesteckt hat.

Spieler, die an einer Hand teilnehmen möchten, müssen einen Einsatz vor ihrer eigenen Box jenseits der Trennlinie platzieren. Einsätze auf der Linie sind die Hälfte ihres Wertes wert, es sei denn, der Spieler erklärt etwas anderes. Der Wert der Einsätze durch die aufstehenden Spieler.

Den Spielern steht es frei, sich an die unten gezeigte Tabelle zu halten, die als "Regeltabelle" bekannt ist. Wer sich an den Regeltabellen halten will, muss dies dem Croupier mitteilen, der wiederum die anderen Spieler informiert.

Der Croupier muss immer "Regeltabelle" angeben, da es ein Fehler ist, dass die Regeln des Spiels, die nicht vom Spiel Steward gemäß der Regeltabelle rekonstruiert werden müssen.

• Der Game Supervisor behält sich das Recht vor, Tische "nach eigenem Ermessen" zu bilden, indem er Plätze für Spieler reserviert, die diese reserviert haben.

• Spieler dürfen nicht mehr als einen Platz oder an demselben Tisch oder anderen Tischen belegen.

• Am Grand Table sind neun Plätze für Spieler reserviert.

• Nur der Game Steward kann nicht den üblichen Satz "Nichts geht besser" verwenden und danach können die Spieler ihre Einsätze nicht ändern. Alle Einsätze müssen nur dann berücksichtigt und validiert werden, wenn sie aus Chips des Casinos oder Euros bestehen. Alle Einsätze nach "Nothing goes" wurden nicht akzeptiert.

• Wenn der Bankier sich entschließt zurückzutreten und den Deal zu übergeben, bietet der Steward allen Spielern, die bereit sind, die Bank zu eröffnen, "all'altezza" an (dh mit dem gleichen Betrag im Ruhestand). Der Manager ist verantwortlich für das Spiel, beginnend mit dem Spieler auf der rechten Seite des letzten Bankers. Wenn keiner der sitzenden Spieler akzeptiert, wird die Bank dem stehenden Spieler angeboten, der "zuerst spricht".

• Wenn niemand die Bank "all'altezza" akzeptiert, wird sie zum Verkauf angeboten und an den Spieler abgegeben, der am meisten geboten hat. Es wird nicht zwischen den sitzenden und aufstehenden Spielern unterschieden. Bei zwei oder mehr Spielern haben die sitzenden Spieler Vorrang.

• Alle Karten, die im Huf aufgedeckt erscheinen, sind automatisch ungültig und können nicht mehr in den Huf zurückgelegt werden. Es ist strengstens verboten, die Karten zu betrachten, wenn sie aus dem Huf entfernt werden.

• Spieler sitzen oder stehen am Tisch und jeder, der das Spiel beobachtet.

• Alle nicht beanspruchten Einsätze oder Gewinne werden vom Game Supervisor vermieden und unterliegen den Verfahren des Gaming Managements.

• Der Game Supervisor hat das Recht, den Mindesteinsatz jederzeit, auch während des Spiels, zu ändern, indem er die Spieler mündlich informiert.

• Es ist das Recht des Managements, das Spiel jederzeit auszusetzen.

• Alle Streitigkeiten, die mit dem Gaming Management auftreten können.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Пока оценок нет)
Loading...
Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

− 1 = 4

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

map